ChartA der frEiburgeR Bibliotheken

Die Freiburger Bibliotheken sind kommunale, kantonale oder private Institutionen im Dienste der Bevölkerung. Ihrem Bibliothekstyp entsprechend garantieren sie als Schul-, öffentliche, Universitäts- oder Spezialbibliothek den Zugang zu Information und Dokumentation für Bildung, Forschung, Kultur und Freizeit.

Die Freiburger Bibliotheken sind in beiden Sprachregionen des Kantons aktiv und sprechen ein breites Publikum oder eine bestimmte Zielgruppe der Bevölkerung an. Um ihrem Publikum umfassende und effiziente Dienstleistungen an bieten zu können, arbeiten die Freiburger Bibliotheken im Rahmen ihrer Möglichkeiten zusammen.

Die Vereinigung Freiburger Bibliotheken (ABF-VFB) vertritt ihre Interessen auf politischer Ebene. Sie unterstützt die Freiburger Bibliotheken in ihren Bestrebungen zur Koordination und zur Aus- und Weiterbildung des Personals.

unsere aufgaben

Unsere Aufgaben lassen sich den vier Bereichen Kultur, Kulturerbe, Bildung und Soziales zuordnen. Die Gewichtung und Ausführung der einzelnen Aufgaben hängt vom Bibliothekstyp und den einzelnen Institutionen ab.

Uns geht es darum:

Das Interesse am Lesen,

die intellektuelle Neugierde und den Sinn für Kultur im Allgemeinen zu wecken und zu fördern.

Den Zugang zu Informationen und zu vielfältigen Beständen

auf allen Arten von Datenträgern, inkl. digitaler,

entsprechend den Aufgaben

und der jeweiligen Anschaffungspolitik

zu gewährleisten.

Dokumente des kulturellen Erbes sowie Informationen über diese Dokumente zu

bewahren.



Das Lernen und die Bildung

durch die Bereitstellung der entsprechenden Infrastruktur und in

Zusammenarbeit mit

anderen Akteuren der Bildungslandschaft zu unterstützen.


Unserem Zielpublikum durch Unterstützung bei der

Informationssuche, Anregung zum kritischen Denken, Sensibilisierung für das Urheberrecht und Hilfe bei der Handhabung neuer Informationstechnologien,

Informationskompetenz zu vermitteln.


Den Austausch und das soziale Miteinander zu fördern sowie zur sozialen Integration beizutragen.


Bei der Vorbeugung und der Bekämpfung von

Analphabetismus mitzuhelfen.


unsere werte

Im Rahmen unserer Tätigkeiten und unter Einhaltung des Ethikkodex des BIS für Bibliothekare und Informationsfachleute setzen wir uns ein für:

Das Einnehmen einer neutralen und unparteiischen Haltung beim Aufbau unseres Bestandes und im Kontakt mit unserem Zielpublikum.


Die Sicherstellung eines

gleichberechtigten Zugangs

unseres Zielpublikums

zu unserer Institution ohne

jegliche Diskriminierung.

 

 


Den Schutz der Kinder und

Jugendlichen, indem z.B.

der Zugang zu Dokumenten oder Literatur mit ungeeignetem Inhalt

überwacht ist.


Die Förderung unserer Professionalität durch die Erweiterung unserer

Kompetenzen.

Unsere kontinuierliche Weiterbildung, damit wir

unsere Dienstleistungen stetig verbessern können.


unsere vision

Für die Freiburger Bibliotheken von morgen wollen wir:

Unsere Mittel und unser

Dokumentationsangebot

an die Entwicklung der Gesellschaft, die

Berufspraxis sowie an die

neuen Informations- und Kommunikations-technologien anpassen.


Die Zusammenarbeit insbesondere mit lokalen und regionalen Vereinigungen zur Lese- und

Kulturförderung

weiterentwickeln.

Allen unseren Kundinnen

und Kunden den Zugang zum Internet und anderen digitalen Technologien ermöglichen und somit zur Reduzierung des digitalen Grabens sowie der alters-, sozial- und kulturbedingten Unterschiede beitragen.


Die Kontakte zu politischen Instanzen aufbauen und

pflegen sowie ihre Sensibilisierung für die Anliegen der Bibliotheken

fördern.

Das kulturelle Erbe von gestern und heute unter Berücksichtigung der Herausforderungen des

digitalen Zeitalters

schützen und langfristig bewahren.


Anlässlich ihrer Generalversammlung vom Donnerstag, 26. März 2015 in Estavayer-le-Lac, hat sich die Vereinigung der Freiburger Bibliotheken (ABF-VFB) zu ihrem 20-jährigen Bestehen eine Charta gegeben. Diese wurde von einer grossen Mehrheit der anwesenden Bibliotheken gutgeheissen.